Metanavigation


 


Kommentare der Praxis

 

Kay Espey, Geschäftsführender Gesellschafter L.W. Cretschmar GmbH & Co. KG:

„Das ipl-Projekt war eine gute Sache für uns und hat uns wirklich weiter gebracht. Wir hatten schon ein halbes Jahr mit unseren Führungskräften in einem Personalkreis gearbeitet und dann kam das ipl-Team und hat uns die Themen systematisch vorgeführt. Die Ergebnisse daraus haben zu einer Initialzündung in unserem Familienunternehmen und zu einer Sensibilisierung für dieses wichtige Thema geführt. Ich habe das Projekt schon vielen Kollegen weiter empfohlen und im Verkehrsausschuss der IHK thematisiert.“

 

Uwe Meyer, Human Resources Manager, DACHSER GmbH & Co. KG, Logistikzentrum Herne:

„Der Vortrag von ipl hat mich angeregt, das Thema in unserer Niederlassung auf die Agenda zu nehmen und die Niederlassungsleitung war sofort überzeugt den Betriebs-Check durchzuführen. Interessant war für uns, dass ipl uns von außen gesehen hat und vor Augen geführt hat wo wir intern stehen. Wir wollen an den Themen arbeiten und vor allem mehr Partizipation für die Beschäftigten ermöglichen.“

 

Linda Afsaoui, Schenker Deutschland AG, Zentrale Frankfurt a. Main, Competence Center Personalmarketing:

„... nach Abschluss der Analysephase zu unserem Projekt möchte ich mich bei Ihnen sehr herzlich bedanken. Neben der qualitativ hochwertigen Analyse unserer Geschäftsstellen haben wir auch Ihre Professionalität, Loyalität, Flexibilität und Engagement sehr zu schätzen gelernt.
Die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit stellen für uns nicht nur eine strategische Richtung dar, sondern sind auch in der Umsetzung durchführbar. Die Gefahr von „Lippenbekenntnissen“ nach Abschluss solcher Analysen scheint sehr hoch. Jedoch haben Sie es geschafft, Ihre Handlungsempfehlungen (abgestimmt auf die Bedürfnisse unseres Unternehmens) so zu definieren bzw. zu konkretisieren, dass eine Realisierung durchaus möglich ist. Dies zeigt sich vor allem darin, dass bereits einige Ihrer Handlungsempfehlungen zur Umsetzung gebracht wurden.“

 

Aytekin Ünal, Abteilungsleiter Internationale Kombiverkehre & Spedition, Ausbilder Rheinkraft International GmbH:

„Der Betriebs-Check hat wirklich gut funktioniert. Uns gegenüber hätten sich die Mitarbeiter/innen nicht so weit geöffnet. Der Output des ipl-Projektes wird schon in der kommenden Woche in unseren Führungskreis getragen und weiter vertieft. Wir wissen, das die Themen für uns wichtig sind.“

 

Andrea Ferger-Heiter, GALERIA Kaufhof GmbH, Demografie-Beauftragte:

„... sehr gerne gebe ich Ihnen die Rückmeldung, dass die Durchführung des Betriebschecks in unserem Distributionscentrum in Frechen für uns sehr bereichernd war. Die Informationsgespräche, der Workshop und auch die Abschluss-Präsentation wurden von Ihnen sehr kompetent und in angenehmer Atmosphäre durchgeführt, so dass auch seitens der Teilnehmer die erforderliche Offenheit zu spüren war.
Obwohl wir bei dem Thema bekannterweise nicht bei Null" anfangen, haben wir zum Teil neue Erkenntnisse gewinnen können und zum Teil eigene Erkenntnisse bestätigt bekommen. Im Nachgang der Abschluss-Präsentation haben wir bereits wieder ein internes Gespräch geführt, welche Ihrer Handlungsempfehlungen wir aufgreifen können/möchten und prüfen zur Zeit, inwieweit wir das ipl-Schulungsangebot nutzen können.
Durch das Projekt sind wieder mehr Menschen für das Thema sensibilisiert worden, so dass daraus folgende Maßnahmen sehr wahrscheinlich sind.“

 

Werner Geilenkirchen, Prokurist Herzig Marketing Kommunikation GmbH:

„Durch Zusammenarbeit mit Experten für Markenaufbau und –führung in der Logistikbranche bietet ipl den Teilnehmern des Modellvorhabens wertvollen Wissenstransfer (...).“

 

Leonhard von Herzogenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung Universal Eisen und Stahl GmbH, Neuss:

„Der „War of Talents“, d.h. der Fachkräftemangel im gewerblichen wie auch im Angestelltenbereich ist ganz leise noch in vollem Gange. Ferner beschäftigt uns die Überalterung – der demographische Wandel – unserer Mitarbeiter mehr und mehr. Aus dieser Erkenntnis ist ein Maßnahmenkatalog abgeleitet, u.a. Gesundheitsförderung etc.
ipl hat die richtigen Fragen an beide Gruppen gestellt und den berühmten „Finger in die Wunde“ gelegt. Daraus ergeben sich viele Ansatzpunkte für unser Unternehmen.“

 

Dr. Christoph Kösters, Clustermanager Logistik.NRW /Hauptgeschäftsführer Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL):

„Die Stärke der mittelständischen NRW-Verkehrs- und Logistikwirtschaft ist ihr kompetentes Personal. Das Projekt „ipl“ setzt an bei einer der wichtigen Herausforderungen für die NRW-Verkehrs-und Logistikwirtschaft, der Sicherung des Know-how in Zeiten des demografischen Wandels und der aufkommenden Facharbeiterknappheit. Daher ist das Projekt für uns sehr wichtig. Mit den schon durchgeführten Betriebs-Checks im Rahmen des Projekts konnten bereits einigen Betrieben wichtige Hilfestellungen gegeben werden. Die anstehenden Schulungsmodule werden diese Effekte vertiefen und für viele weitere Unternehmen eröffnen.“

 

Ruth Weber, Personalleiterin WM-Logistik GmbH & Co.KG, Bocholt:

"Ein Themenschwerpunkt war für uns der Bereich Ausbildung. Wir legen großen Wert auf qualifizierte Ausbildung in der WM-Logistik GmbH & Co. Die zukünftige Ansprache der potentiellen Auszubildenden ist uns sehr wichtig.
Aufgrund der Erkenntnisse aus dem ipl Betriebs-Check haben wir u. a. Studenten der Deutschen Außenhandels- und Verkehrsakademie, Bremen, mit der Ausarbeitung weiterer Themen wie "Konzeptionierung einer zukünftigen Personalstrategie vor dem Hintergrund des demografischen Wandels" und "Entwicklung eines Employer Branding-Konzeptes" beauftragt.
Auch unsere Auszubildenden aus den unterschiedlichen Ausbildungsberufen und Ausbildungsjahren wurden in Projekte eingebunden, wie z. B. Entwicklung eines Social Media-Konzeptes, eigenständige Planung und Durchführung von Ausbildungsmessen, Entwerfen von Auszubildendenanzeigen und vieles mehr."